Online Versicherungen & Finanzen vergleichen
Mo. – Fr. 9:00 – 19:00 Uhr
und nach Vereinbarung
089 - 519 19 743

Wir sind für Sie da:

Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente

Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung muss man als Verbraucher auf viele Kleinigkeiten achten, um im Leistungsfall auch tatsächlich seine versicherte Leistung zu erhalten. Auf keinen Fall sollte man einen reinen Preisvergleich durchführen.

Berufsunfähigkeitsversicherung Ratgeber

Bei einem BU-Tarif kommt es vor allem auf sehr gute Versicherungsbedingungen an.

Das heißt aber auch nicht, dass man zu viel für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeben sollte. Am Ende muss das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Auf welche Dinge man beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollte, beschreiben wir in unserem Ratgeber.

In den Bedingungen der Berufunfähigkeitsversicherungen steht geschrieben, dass wenn man seinen aktuellen Beruf voraussichtlich über 6 Monate aufgrund einer Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls nicht mehr ausüben kann, leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung die vereinbarte Rente. Und zwar solange man nicht mehr arbeiten kann.

Doch in den Bedingungswerken gibt es Unterschiede auf die man achten sollte, damit man im Fall der Fälle auch tatsächlich seine vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeitsrente erhält.

Ab einer Berufsunfähigkeit von 50 % leisten die meisten Tarife

In den meisten Versicherungsbedingungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist geregelt, dass man bei einer Berufsunfähigkeit von 50%, die ärztlich Nachzuweisen ist, bereits die volle Leistung aus dem jeweiligen Tarif erhält.

Teilweise werden in den Bedingungen noch Staffeln mit 25%, 50% und 75% angeboten. Dann erhält man die volle versicherte Berufsunfähigkeitsrente allerdings erst ab einer Berufsunfähigkeit von 75%. Davor würde die Rente dann entsprechend der Staffeln bezahlt werden.

Tarife wählen, die bereits ab 50% Berufsunfähigkeit leisten

Man sollte einen Berufsunfähigkeitsversicherungs-Tarif wählen, der bereits ab fünfzig prozentiger Berufsunfähigkeit die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente zu 100% bezahlt.

Verzicht auf die abstrakte Verweisung

In jedem Berufsunfähigkeitsversicherungsvertrag sollte die Klausel des „Verzichts auf die abstrakte Verweisung“ enthalten sein. Was bedeutet das genau? Im Falle einer Berufsunfähigkeit prüft der Versicherer, ob er den Kunden auf einen gleichwertigen Beruf, der in etwa seinen Kenntnissen und Fähigkeiten entspricht, verweisen kann.

Dabei ist es nicht relevant, ob der Versicherte diesen Beruf auch tatsächlich ausübt. Der Arbeitsmarkt bleibt hier also vollkommen unberücksichtigt. Sollte dies der Fall sein, könnte die Versicherung die Leistung verweigern, wenn in den Bedingungen nicht der „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ enthalten ist. Achten Sie also unbedingt auf diesen Passus in den Versicherungsbedingungen für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung.

Auf die abstrakte Verweisung muss verzichtet werden

Man sollte bei den Bedingungen darauf achten, dass dort der „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ enthalten ist. Zusätzlich sollte im Leistungsfall ausschließlich der zuletzt ausgeübte Beruf zur Leistungsprüfung herangezogen werden.

Einige Versicherer prüfen bei einem Berufswechsel innerhalb bestimmter Zeiträume ebenfalls den Beruf vor dem Wechsel und schließen damit über eine Hintertür den „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ wieder aus.

Verzicht auf die konkrete Verweisung

Im Unterschied zum „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ überprüft der Versicherer im Falle eines „Verzichts auf die konkrete Verweisung“, ob der Versicherte tatsächlich einen anderen Beruf ausübt. Ist dies der Fall, so darf er die Leistungen einstellen oder muss erst gar nicht leisten, wenn er nicht auf die konkrete Verweisung verzichtet.

Es gibt jedoch einige Gesellschaften die trotz einer konkreten Berufsausübung die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente weiter bezahlen. Dieser sogenannte „Verzicht auf die konkrete Verweisung“ ist allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Eine davon ist die bisherige Lebensstellung, die durch den neuen Beruf nicht wieder erreicht werden darf. Dies wird in der Regel durch Einkommensgrenzen, die im Vergleich zum alten Beruf nicht überschritten werden dürfen festgelegt. Ebenfalls wird die soziale Wertschätzung oftmals als Grund für die Leistungsprüfung herangezogen.

Auf die Definition der Lebensstellung achten

Entscheidend für die Auszahlung der Rente ist trotz eines neu ausgeübten Berufs, die Definition der „Lebensstellung“ in den Bedingungen. Man sollte darauf achten, dass diese entsprechend berücksichtigt und so genau wie möglich definiert ist.

Gesundheitsfragen müssen richtig beantwortet werden

Um eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten, prüft das Versicherungsunternehmen im Vorfeld ab, ob man aufgrund seines aktuellen Gesundheitszustandes vollumfänglich versicherbar ist. Dies macht der Versicherer, indem er den Gesundheitszustand im Antrag abfragt.

Es ist wichtig, diese Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten, da sonst der Versicherer die Leistungen im Versicherungsfall verweigern kann. Darüber hinaus ist es wichtig, nicht einfach einen Antrag auszufüllen und an den Versicherer zu senden. Denn im Falle einer im Antrag angegebenen Krankheit, kann es zu Risikozuschlägen bis hin zu kompletten Ablehnungen kommen.

Dann wird es schwierig sich bei einem anderen Versicherer zu versichern. Wann man sich mit den Besonderheiten der Versicherungsunternehmen nicht so gut auskennt, sollte man an der Stelle einen Experten zurate ziehen.

Risikovoranfrage vor Abschluss bei der Versicherung durchführen

Man sollte vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Risikovoranfrage bei den Gesellschaften durchführen. Um im Vorfeld abzuklären, ob alle gesundheitlichen Risiken versichert werden können. Hier kann es von Gesellschaft zu Gesellschaft Unterschiede in der jeweiligen Risikoeinschätzung geben.

Erst nach einer Risikovoranfrage mit entsprechender Zusage des Versicherungsunternehmens, sollte man einen richtigen Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung stellen. Denn im Falle einer negativen Zusage, hat man noch die Möglichkeit bei einem anderen Versicherer anzufragen.

Ohne im Antrag angeben zu müssen, dass man bereits woanders abgelehnt wurde. Das ist mit der wichtigste Teil, bei der Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung für einen selbst.

Nachversicherungsgarantien sichern mögliche Rentenerhöhungen

Nachversicherungsgarantien sind von Vorteil, um zu einem späteren Zeitpunkt die einmal vereinbarte BU-Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

In der Regel verändert sich unser Leben durch unterschiedlichste Ereignisse wie zum Beispiel:

  • Einkommenssprünge
  • Heirat
  • Geburt oder Adoption eines Kindes
  • Immobilienerwerb
  • Tod einer bestimmten Person
  • Scheidung
  • und einige mehr

Eine Nachversicherungsgarantie sichert solche Ereignisse ab, indem man nachträglich die Berufsunfähigkeitsrente ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen kann. Denn außerhalb solcher definierten Ereignisse in den Versicherungsbedingungen, muss der Kunde bei einer nachträglichen Rentenerhöhung wieder eine Gesundheitsprüfung durchlaufen.

Das ist oft problematisch, da sich der Gesundheitszustand im Laufe der Zeit oftmals zum Nachteil des Kunden verändert hat. Die Nachversicherungsgarantien werden von den meisten Berufsunfähigkeitsversicherern in den guten Tarifen angeboten. In der Art und Anzahl unterscheiden diese sich doch sehr.

Möglichst viele Ereignisse sollten im Tarif mitversichert sein

Im Vorfeld sollte man sich erkundigen, welche Möglichkeiten einer nachträglichen Rentenerhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung der Versicherer anbietet. Und wie die Bedingungen dafür ausformuliert sind.


Jetzt Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichen

Weitere interessante Themen:

  1. Warum Berufsunfähigkeitsversicherung
    Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung: Sinnvoll ja oder nein?

    Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt sinnvoll? Oder sollte man sein Geld lieber anderweitig investieren? Nach Ansicht von Verbraucherschützern und Politikern...

    weiterlesen »
  2. Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen
    Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung: Leistungen im Überblick!

    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet dem Versicherten Schutz vor dem wirtschaftlichen und sozialen Abstieg....

    weiterlesen »
  3. BU-Vertragskosten
    Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung: Mit welchen Kosten muss man rechnen?

    Michael Müller (30 Jahre alt) arbeitet seit einigen Jahren als kaufmännischer Angestellter bei einer Krankenkasse...

    weiterlesen »
  4. Berufsunfähigkeitsversicherung Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung

    Tobias Radloff (50 Jahre alt) ist als angestellter Ingenieur bei einem Automobilzulieferer beschäftigt und hat vor ungefähr 12 Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung...

    weiterlesen »
  5. Gesundheitsfragen richtig ausfüllen
    Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

    Matthias Müller (32 Jahre) hat vor 6 Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen und musste wie jeder...

    weiterlesen »
Zum Seitenanfang

Ihre Angaben für einen kostenlosen Rückruf

Nach Absenden des Formulars meldet sich ein Mitarbeiter per Telefon und E-Mail bei Ihnen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Datenschutzerklärung einsehen

Ihre Daten werden
sicher übertragen

* Pflichtfelder