Wir beraten Sie gerne:

Telefon: 08581 – 726 28 55

E-Mail: mail@onverso.org

Montag - Freitag
9:00 Uhr - 19:00 Uhr

Pflegetagegeld- oder Pflegerentenversicherung?

Ratgeber 3. September 2014

Welche Art der Pflegeversicherung ist die bessere Wahl?

Wer sich für den Abschluss einer privaten Pflegeversicherung interessiert, hat die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Varianten. Am bekanntesten ist die Pflegetagegeldversicherung. Über diese Variante wird beispielsweise auch der staatlich geförderte „Pflege-Bahr“ angeboten.

Pflegetagegeldversicherung oder PflegerentenversicherungDarüber hinaus hat man als Verbraucher die Möglichkeit sich über eine private Pflegerenten- oder Pflegekostenversicherung gegen das Risiko einer drohenden Pflegebedürftigkeit abzusichern.

Letztere spielt derzeit eine untergeordnete Rolle, da man bei einer Pflegekostenversicherung nicht frei über die ausgezahlten Leistungen bestimmen kann.

Dem Versicherer müssen, im Gegensatz zu den beiden anderen privaten Pflegeversicherungen, die Kosten im Leistungsfall immer nachgewiesen werden. Das sorgt für zusätzlichen bürokratischen Aufwand und schränkt die Flexibilität erheblich ein. Am Markt hat sich deshalb wahrscheinlich die private Pflegekostenversicherung noch nicht wirklich durchsetzen können.

Welche Unterschiede gibt beim Pflegetagegeld und der Pflegerente?

Es blieben hiermit noch zwei weitere Optionen für die Pflegeabsicherung zur Auswahl. Zum einen die Pflegetagegeldversicherung und zum anderen die Pflegerentenversicherung. Grundsätzlich haben beide Varianten den Vorteil gegenüber der privaten Pflegekostenversicherung, dass man über die Leistungen aus den Tarifen frei bestimmen kann.

Das bedeutet, die Versicherten haben je nach Tarif die freie Wahl, welche Leistungen sie mit dem Geld aus der Versicherung einkaufen. Es müssen also keine Pflegekosten nach dem SGB XI nachgewiesen werden. Beide Varianten haben auch gemeinsam, dass die Höhe der Leistungen je nach Pflegestufe unterschiedlich ist.

Für die Pflegestufe 3 erhält man bei einer stationären Versorgung beispielsweise eine höhere Leistung als in der Pflegestufe 1. In der Praxis werden dafür die Leistungen ausgehend von der Pflegestufe 3 sowohl in der Pflegetagegeld- als auch in der Pflegerentenversicherung nach unten gestaffelt.

Beispiel: Leistungen aus einer privaten Pflegeversicherung

Pflegestufen Leisung pro Monat
Pflegestufe III 1.500 € (100%)
Pflegestufe II 750 € (50%)
Pflegestufe I 375 € (25%)

Bei vielen Tarifen der Pflegetagegeldversicherung wird allerdings noch nach ambulanter und stationärer Leistung (Unterbringung im Pflegeheim) unterschieden.

Das ist in der Pflegerentenversicherung in den meisten Tarifen nicht vorgesehen. Die Unterscheidung hat jedoch Vorteile. Wenn beispielsweise ein Pflegetagegeldtarif bei stationärer Behandlung und Einstufung in die Pflegestufe 1 (Unterbringung im Pflegeheim), 100% der Leistung wie aus der Pflegestufe 3 bezahlt. Das sehen die meisten Tarife der Pflegerentenversicherung nicht vor.

Und gerade die Unterbringung in einem Pflegeheim ist sehr kostspielig, egal in welcher Pflegestufe man sich befindet. Hier hilft eine 100% Absicherung über alle drei Stufen auf jeden Fall weiter. Doch nun mal zu den Eigenschaften der beiden Varianten.

Pflegerentenversicherung

Wie der Name schon sagt, bezahlt die private Pflegerentenversicherung im Pflegefall eine vorher vereinbarte monatliche Pflegerente. Die Tarife werden ausschließlich von Lebensversicherern angeboten. Man muss wissen, dass in den meisten Tarifen der Pflegerentenversicherung in der Prämie ein Sparanteil einkalkuliert ist.

Das hat den Vorteil, dass während der Laufzeit je nach Tarif, vorhandenes Guthaben entnommen werden kann und die Hinterbliebenen im Todesfall das verzinste Guthaben ausgezahlt bekommen. Darüber hinaus wird gesagt, dass die Prämien in der Pflegerentenversicherung wesentlich stabiler kalkuliert sind, als in der Pflegetagegeldversicherung.

Das liegt an der Kalkulationsmethode der Lebensversicherer. Gleichzeitig kann man über eine Pflegerente mit einem Einmalbetrag das Pflegerisiko absichern. Insgesamt sind die Prämien durch die stabilere Beitragskalkulation wesentlich höher als in der Pflegetagegeldversicherung. Dagegen steht aber eine je nach Tarif wesentlich umfangreichere Absicherung der Altersdemenz.

Denn die Pflegerentenversicherung prüft im Leistungsfall nicht ausschließlich nach der Einstufung in die jeweilige Pflegestufe. Es wird zusätzlich nach einem fest definierten Leistungskatalog (ADL-Punktesystem) geprüft, der gerade bei der Krankheit Demenz zum Vorteil des Verbrauchers ist.

Pflegerente bietet oft bessere Leistung bei Demenz

Wer Wert auf eine ausreichende Absicherung bei Demenz legt, sollte sich unbedingt mit den Tarifen der Pflegerentenversicherung auseinandersetzen. Die meisten Tarife bieten hier eine höhere Absicherung als die am Markt erhältlichen Pflegetagegeldtarife.

Pflegetagegeldversicherung

Die meisten Tarife der privaten Pflegeversicherung wurden als Pflegetagegeldversicherung abgeschlossen. Sie wird in Deutschland über die Krankenversicherungsunternehmen angeboten. Die beiden größten Unterschiede zur Pflegerentenversicherung bestehen darin, dass zum einen die Beitragskalkulation anders ist. Das bedeutet, die Prämien werden ohne Sparanteil kalkuliert.

Dadurch ist die Pflegetagegeldversicherung wesentlich günstiger. Auf der anderen Seite, kann es schneller als in der Pflegerentenversicherung zu Beitragsanpassungen kommen. Dies wurde allerdings in den vergangen Jahren nicht bestätigt. Die Prämien in den Tarifen der Pflegetagegeldversicherung waren sehr stabil.

Der weitere Unterschied liegt darin, dass keine Rente sondern ein Entgelt pro Tag abgesichert wird. Das sogenannte Pflegetagegeld. Im Ergebnis, bei monatlicher Betrachtung, kommt man aber auf die gleiche Summe wie bei einer Pflegerentenversicherung. Man muss in der Pflegetagegeldversicherung lediglich die Tage für das monatliche Einkommen addieren.

Von der Qualität der Bedingungen sind viele Tarife der Pflegetagegeldversicherung noch hinter der Pflegerente. Vor allem wenn es um die Krankheit Demenz geht. Das liegt daran, dass die Pflegetagegeldversicherung sich nach der Einstufung des SGB XI richtet. Und hier werden Menschen mit Demenz im Anfangsstadium oft in keine Pflegestufe oder in die sogenannte Pflegestufe 0 eingestuft.

Die Pflegerentenversicherung prüft auch bei Demenz zusätzlich nach dem eigenen Leistungskatalog (ADL-Punktesystem). Deshalb und wegen der nur nach dem Risiko kalkulierten Prämien ist die Pflegetagegeldversicherung wesentlich günstiger.

Ein weiterer großer Unterschied ist, dass der Umfang der Gesundheitsfragen in der Pflegetagegeldversicherung wesentlich geringer ist als in der Pflegerentenversicherung. Dadurch haben vor allem ältere Menschen den Vorteil, noch einen bezahlbaren Schutz zu bekommen.

Pflegetagegeldtarife haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Wer eine vernünftige Absicherung sucht und dafür nicht so hohe Beiträge bezahlen möchte, findet mit der Pflegetagegeldversicherung wahrscheinlich die attraktivere Lösung für sich.

Die meisten Verträge wurden über eine Pflegetagegeldversicherung abgeschlossen. Das liegt daran, dass die Hauptzielgruppe, nämlich Menschen ab 50+ sich die hohen Beiträge der Pflegerentenversicherung nicht mehr leisten können oder wollen. Obwohl das Thema Demenz über die Pflegerentenversicherung meistens besser abgedeckt wird als über die Pflegetagegeldversicherung.

Dennoch steht meistens das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vordergrund. Und hier hat die Pflegetagegeldversicherung in der Regel die Nase vorn. Wer sich für das Thema Pflegeversicherung interessiert und beide Varianten vorgestellt haben möchte, kann über unser Kontaktformular eine kostenfreie Onlineberatung anfragen.

Zusätzlich erstellen wir für beide Bereiche umfangeiche Anbietervergleiche, in denen alle Tarife der Pflegetagegeldversicherung sowie der Pflegerentenversicherung enthalten sind. Damit man für sich die beste private Pflegeversicherung findet.


Jetzt Pflegeversicherung vergleichen

von Björn Maier

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von max. 5)

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:

  1. Unfallrentenversicherung
    Ratgeber 04.07.2022 Ist eine Unfallrentenversicherung sinnvoll?

    Wer durch einen Unfall eine dauerhafte Invalidität erleidet und dadurch kein Einkommen mehr durch seine Tätigkeit erzielen kann, hat in der Regel ein großes Problem. Außer es ist...

    weiterlesen »
  2. Wer Kinder hat, muss genau rechnen bevor er in die private Krankenversicherung wechselt!
    Ratgeber 17.04.2022 Private Krankenversicherung mit 2 Kindern: Lohnt sich das?

    An der privaten Krankenversicherung scheiden sich die Geister. Die einen sind von den guten Leistungen der PKV überzeugt, die...

    weiterlesen »
  3. Glasversicherung sinnvoll
    Ratgeber 17.03.2022 Ist eine Glasversicherung sinnvoll?

    Die Glasversicherung zählt sicherlich nicht zu den Versicherungen die jeder benötigt. Trotzdem fragen sich viele Verbraucher ob eine Glasversicherung sinnvoll ist? Wie bei den meisten...

    weiterlesen »
  4. Braucht man eine Unfallversicherung
    Ratgeber 01.03.2022 Braucht man eine Unfallversicherung?

    Nach der Kfz- und Haftpflichtversicherung ist die Unfallversicherung laut den offiziellen Zahlen des GDV mit circa 26 Mio. Verträgen eine der häufigsten Versicherungen, die Verbraucher...

    weiterlesen »
  5. Immobilie als Kapitalanlage
    Ratgeber 15.02.2022 Eine Immobilie als Kapitalanlage – die lukrative Alternative zu Geldanlagen

    Angesichts der anhaltenden Niedrigzinspolitik suchen Anleger nach lukrativen Anlagemöglichkeiten. Aufgrund der niedrigen Rendite...

    weiterlesen »
  6. Krankenversicherung Kinder
    Ratgeber 26.01.2022 Krankenversicherung für Kinder – Privat oder gesetzlich versichern?

    Wenn Kinder auf die Welt kommen stellen sich viele die Frage, welche Art der Krankenversicherung für Ihre Kinder sinnvoll ist....

    weiterlesen »
  7. Aquarium Versicherung
    Ratgeber 02.01.2022 Welche Versicherung braucht man für ein Aquarium?

    Wenn Wasser aus einem Aquarium, beispielsweise durch einen Glasbruch austritt, kann das schnell teuer werden. Vor allem dann, wenn man zur Miete wohnt. Unter Umständen wird der Vermieter...

    weiterlesen »
  8. Titulierte Forderung
    Ratgeber 10.12.2021 Was man über eine titulierte Forderung wissen sollte!

    Titulierte Forderung: Die titulierte Forderung ist eine öffentliche Urkunde, die vom Amtsgericht oder einem Notar erstellt wird. Sie berechtigt den Gläubiger Zwangsvollstreckungen...

    weiterlesen »
  9. Wichtige Leistungen Privathaftpflicht
    Ratgeber 11.10.2021 Privathaftpflichtversicherung: Welche Leistungen sind wichtig?

    Die private Haftpflichtversicherung ist wichtig und gleichzeitig nicht sonderlich teuer. Ein Single ohne Kinder erhält bereits...

    weiterlesen »
  10. Hausratversicherung richtig abschließen
    Ratgeber 08.10.2021 Hausratversicherung richtig abschließen – Auf was man achten sollte!

    Die Hausratversicherung gehört für die meisten Mieter und Eigentümer zu den wichtigeren Versicherungen. Das zeigen auch die...

    weiterlesen »
Zum Seitenanfang

Ihre Angaben für einen kostenlosen Rückruf

Nach Absenden des Formulars meldet sich ein Mitarbeiter per Telefon und E-Mail bei Ihnen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Datenschutzerklärung einsehen

Ihre Daten werden
sicher übertragen

* Pflichtfelder